Babytextilien

 (86 Artikel)
Sortieren nach:
Alle Produkte (86 Artikel)

Babytextilien: weich, kuschelig und pflegeleicht

Babytextilien berühren direkt die zarte Haut Ihres Babys. Deshalb gilt hier der Grundsatz: Das Beste ist gerade gut genug. Entdecken Sie wunderschöne Babytextilien aus hochwertigen Materialien.

Babys haben die zarteste Haut der Welt. Für Babytextilien kommen deshalb in erster Linie hochwertige Naturfasern in Frage, z. B. atmungsaktive Baumwolle. Pastellfarben, etwa Mint und Hellgelb, sowie klassisches Rosa für Mädchen und Lichtblau für Buben beruhigen Babys. Alle Babytextilien sollten Sie unbedingt waschen, bevor Sie die Haut Ihres Kindes berühren.

Was zählt zu Babytextilien?

Im Bereich Baby & Kind finden Sie zahlreiche Babytextilien für Ihren Liebling. Babytextilien lassen sich in folgende Kategorien gliedern:

•    Textilien zum Anziehen

•    Latzerl, Schnuller- und Schmusetücher

•    Bettwäsche

•    Badetücher

•    Krabbel- und Liegedecken

•    Babynestchen für Gitterbetten und Gehschulen

Babytextilien: Zu viel gibt es nicht

Bevor Sie an die Anschaffung von Kinderzimmer- & Jugendzimmermöbeln denken, gilt es, einen großen Vorrat an Babytextilien zu kaufen. Direkt nach der Geburt brauchen Sie eine Grundausstattung an Kleidung. Rund sechs bis acht Bodys mit Flügelärmeln und die gleiche Zahl passender Strampler sind ideal. Je nach Jahreszeit brauchen Sie zusätzliche Hemden, Hosen und Sockerl sowie Pyjamas. Weiche Hauben halten den Kopf warm.

Wichtig: leichtes Anziehen

Bei Babykleidung zählt leichtes Anziehen. Einteiler wie Strampler und Overalls lassen sich einfach anziehen. Angenähte Knöpfe können beim Liegen unbequem sein und sollten bei Babykleidung möglichst vermieden werden. Flache Druckknöpfe erfüllen den Zweck besser und lassen sich leicht zu- und aufmachen. Bei Overalls für den Winter bewähren sich Reißverschlüsse. Frischgebackene Eltern sollten beim Einkauf bedenken, dass sie zwischen zwei und vier Garnituren Wäsche für ihr Kind am Tag brauchen. Die ersten Kleidungsstücke passen meist rund vier Wochen lang. Anschließend braucht Ihr Baby größere Kleidung.

Bettwäsche, Badetücher und Krabbeldecken

Babys erkunden ihre Umwelt zunächst mit dem Mund. Wenn sie beginnen, sich zu bewegen, stecken sie so gut wie alles in den Mund, um Erfahrungen zu sammeln. Deshalb sollten Sie reichlich Babytextilien besitzen, damit Sie Badetücher und Bettwäsche ständig wechseln können. Diese Regel gilt in abgeschwächter Form für Krabbeldecken und Babynestchen. Hier genügen häufig zwei Garnituren. Nicht alle Eltern verwenden Latzerl. Ein Batterl nimmt zwar einen Großteil der ausgepatzten Babynahrung auf, das bedeutet aber nicht, dass die Babykleidung eine Mahlzeit wirklich fleckenlos übersteht. Manche Eltern verzichten deshalb von vornherein darauf und ziehen ihre Babys nach einer Mahlzeit gleich ganz um.