Was braucht mein Kind zum Schulstart

 (0 Artikel)

Kinderzimmermöbel: Was braucht mein Kind zum Schulstart?

Welche Möbel braucht Ihr Kind, um für die Schule gerüstet zu sein? Ein Kinderzimmer-Check bringt Klarheit – und Ihrem Kind das optimale Umfeld zum Lernen und Entspannen. 
 

Mit dem Kind muss auch das Kinderzimmer wachsen. Aus dem reinen Spielparadies wird mit dem Schuleintritt ein Zimmer, das auch konzentriertes Lernen ermöglichen soll. Dafür ist so einiges zu bedenken und vieles muss (um-)organisiert werden. Mit diesen vier Fragen machen Sie Ihr Kinderzimmer schulfit:

Schreibtische-Jugendzimmer Paidi Diego, Schreibtisch GT 130x70 cm B130xT70 cm Paidi 130 x  x 70 23272545 leiner.at

Schreibtisch Diego

700,00 €***399,00 €

1. Hat mein Kind einen guten Platz zum Lernen?

Die Schule bringt neue Aufgaben. Lernen und Hausübungen gehören nun zum Alltag. Das geht am besten an einem höhenverstellbaren Kinderschreibtisch, denn der kann mitwachsen. Der kindgerechte Schreibtischsessel sollte ergonomische Ansprüche erfüllen. Wichtig ist auch eine gute Ausleuchtung. Der Lernplatz sollte das Tageslicht am Fenster nutzen können und über eine leistungsstarke Schreibtischlampe verfügen.
 

2. Gibt es Stauraum für die Schulsachen?

Schulbeginn heißt auch: Schulbücher, Hefte und Stifte häufen sich und wollen ordentlich verstaut sein. Reicht am Anfang noch eine Aufbewahrungsbox, so ist es ab höheren Schulklassen sinnvoll, einen Rollcontainer oder ein Regal in der Nähe des Schreibtischs zu platzieren. Damit behält das Kind den Überblick über seine Materialien, und die Ordnung am Arbeitsplatz bleibt erhalten.

3. Ist das Bett noch groß genug für ein Schulkind?

Spätestens zum Schulstart sollte die Frage aufkommen: Ist das Bett für das Kind noch groß genug? Braucht es ein Jugendbett oder soll mit einem Hochbett zusätzlicher Platz gewonnen werden? Letztere, bei Kindern sehr beliebte Bettform hat den Vorteil, dass unter der Schlaffläche Raum für zusätzliche Ablageflächen und zum Spielen bleibt. Die Zimmerfläche wird also optimal genutzt.

    4. Lässt sich der Spielbereich abtrennen?

    Eine optische Trennung von Lern- und Spielbereich fördert die Konzentration. Hier bietet sich ein Raumteiler mit Büchern an oder ein Sichtschutz aus Regalen mit Zimmerpflanzen. Auch durch unterschiedliche Wandfarben lässt sich der Arbeitsbereich vom Rest des Kinderzimmers trennen. Zu grell sollte es nicht werden. Helle Farben wirken beruhigend und unterstützen das Kind beim konzentrierten Lernen.

    Unser Tipp:

    Bitte nicht vergessen: Ein ergonomisch sinnvoller Schularbeitsplatz ist wichtig. Aber jedes Kind braucht auch seine eigene Ecke zum Träumen, Entspannen und Krafttanken! Diese Ruhezone muss im Kinderzimmer unbedingt Platz finden. Dann wird das Lernen auch zum Kinderspiel!

    Das darf in einem schultauglichen Kinderzimmer nicht fehlen:

    • Bett in der passenden Größe
    • Lernplatz mit höhenverstellbarem Kinderschreibtisch, Schreibtischsessel und Lampe
    • Sitzgelegenheit zum Entspannen (etwa ein Sitzsack)
    • Rollcontainer oder Regal für das Aufbewahren der Schulutensilien
    • Spielbereich mit Aufbewahrungsboxen für Spielsachen

    Vor allem der Schreibtisch hat für das Kinderzimmer als Lernplatz große Bedeutung. Deshalb geben wir an anderer Stelle noch einmal 5 Tipps für den passenden Kinderschreibtisch.