Kindergarderobe

 (13 Artikel)

Die perfekte Kindergarderobe – So halten Sie Ordnung im Kinderzimmer

 

Jacken, Mäntel, Mützen – auch unsere Kleinen haben so einiges an Kleidung. Damit diese ihren eigenen Platz in Ihrem Zuhause findet, helfen Kindergarderoben. Ob einfache Haken, Wandgarderoben oder Standgarderoben – die Formen und das Aussehen sind vielfältig.
Entdecken Sie hier, was Sie beim Kauf einer Kindergarderobe beachten sollten, welches Material am besten passt und viele weitere praktische Tipps.

Was ist eine Kindergarderobe?


Eigentlich bezeichnet der Begriff Garderobe einen Raum, in dem Bewohner und Gäste ihre Kleidung und Schuhe ablegen können, die sie in der Wohnung oder im Haus nicht benötigen. Heute wird der Begriff jedoch vielmehr für ein Möbelstück verwendet, das Kleidung aufbewahrt. Dies kann aus einem oder mehreren Teilen bestehen. Damit auch die Kleinsten von Anfang an lernen, Ordnung zu halten, kommen so genannte Kindergarderoben ins Spiel.
Sie sind meist einfacher zu erreichen für die Kleinen, kindgerecht gestaltet und aus ungefährlichem Material.

Kindergarderobe: Die verschiedenen Typen im Überblick

Ob hängend oder stehend – Kindergarderoben finden Sie in vielen verschiedenen Formen und Aufmachungen. Gerade deshalb ist es wichtig, die verschiedenen Typen im Überblick zu kennen. Wir stellen Ihnen die gängigsten Typen an Kindergarderoben vor:

  • Einfache Kleiderhaken werden separat aufgehängt – das hat den Vorteil, dass Sie unterschiedliche Höhen wählen können. So hat die Kleidung für kleinere und größere Geschwister ideal Platz und jeder kommt zu seinen Kleidern.
  • Wandgarderoben werden mit Dübeln und Schrauben an der Wand befestigt und bestehen meistens aus einem Brett mit mehreren Haken. Diese Kindergarderoben gibt es in vielen Motiven. Ob Bauarbeiter, Froschteich oder Bauernhoftiere – hier finden Sie bestimmt das Passende für Ihr Kind.
  • Wandgarderoben mit Ablage haben noch einen zusätzlichen Vorteil: Mützen, Fahrradhelm und weiteres Zubehör finden hier ebenso ihren Platz. Perfekt, wenn vielleicht der Kinderschrank ohnehin mit anderen Dingen vollgefüllt ist.
  • Standgarderoben haben meist drei Füße und verlaufen nach oben hin schmal. Da diese jedoch oft nicht kippfest sind, ist diese Garderobenform nicht unbedingt ideal für Ihre Kleinen.

Garderobe für Kinder: Tipps für den Kauf

1. Weitläufiges oder beengtes Vorzimmer?

Welche Kindergarderobe die richtige ist, hängt natürlich stark von Ihrem Wohnraum ab. Überlegen Sie sich vorab, ob die Kindergarderobe im Vorzimmer oder doch eher im Kinderzimmer ihren Platz finden soll. Anschließend geht es daran, das passende Produkt zu ermitteln. Haben Sie einen offenen und weitläufigen Eingangsbereich oder einen kleinen schmalen Gang? Haben Sie viel Platz, kann ein größerer Garderobenbereich sinnvoll sein – bei kleinen oder dunklen Vorzimmern eignen sich helle Möbel und hängende Garderoben.
Ist Ihr Vorzimmer so klein, dass kaum Ihre Sachen hineinpassen, ist die Kindergarderobe im Kinderzimmer womöglich besser aufgehoben.


2. Stilbruch wagen oder der Linie treu bleiben?

Kindergarderoben gibt es in einer unglaublich großen Auswahl. Meist sind sie sehr bunt und verspielt – das passt nicht immer zur restlichen Einrichtung. Entscheiden Sie also für sich, ob es für Ihre Kinder auch mal aus dem Stil ausbrechen darf. Auch quietschbunte und frohe Designs können in das Vorzimmer passen, ohne sich strikt dem Stil unterzuordnen.
Falls der farbenfrohe Kinderlook eher im Kinderzimmer bleiben soll, können Sie auch zu einfachen weißen Wandhaken greifen. Diese sehen schlicht und elegant aus und sind echte Platzspartalente.
 

3. Kindergerechte Garderoben – darauf sollten Sie achten

Achten Sie bei der Wahl der passenden Kindergarderobe darauf, dass die Haken klein und schmal sind. Das macht es leichter für Ihr Kind, das Jäckchen aufzuhängen. Besonders lange Haken sind schwierig einzufädeln und können Ihre Kleinen frustrieren.
Bedenken Sie zudem, dass Kindergarderoben aus ungiftigen Materialien bestehen müssen. Achten Sie also bei Holz, Lackierung und Farben darauf, dass diese unbedenklich und speichelfest sind. Vorsicht außerdem vor spitzen Ecken und scharfen Kanten – hier herrscht Verletzungsgefahr!
 

4. Garderobe aus Holz, Kunststoff oder Metall?

Beim Kauf haben Sie die Qual der Materialwahl – soll die Garderobe aus Holz, Kunststoff oder Metall sein? Garderoben aus Holz sind besonders robust und somit gut für Kinder geeignet. Zudem ist das Material ein allzeitbewährter Klassiker, der in beinahe jedes Kinderzimmer passt. Wer sich nach einer Zeit daran sattgesehen hat, kann dieses Material mit etwas Holzfarbe oder Lack aufpeppen. Garderoben aus Kunststoff gibt es nur selten – aus diesem Material werden Sie überwiegend Haken finden. Ganze Garderoben aus Kunststoff wirken zudem bei weitem nicht so hochwertig wie Holzmodelle. Garderoben aus Metall finden Sie insbesondere in Form eines Garderobenständers. Diese Variante wirkt eher kühl und schlicht und ist somit weniger passend für Kinder. Damit der Metallhaken im Vorzimmer weniger kühl wirkt, können Sie ihn mit warm-wirkenden Elementen kombinieren.

Wie groß, wie hoch? Tipps zur richtigen Montage

  • Um die Kindergarderobe richtig zu montieren, orientieren Sie sich am besten an der Größe Ihres Kindes.
  • Hier gilt die Regel: Niedrig genug, damit Ihr Kind seine Jacken ohne Probleme aufhängen kann, aber hoch genug, damit nichts am Boden schleift.
  • Aber Achtung: Kinder wachsen bekanntlich schnell – rechnen Sie also mit ein, dass die Kleidungsstücke bald größer werden.
Sortieren nach:
Alle Produkte (13 Artikel)