Gartenparty

Egal ob großes Fest oder kleine Runde mit Freunden – eine Gartenparty bereitet allen Freude. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst, damit Ihr Gartenfest ein Sommer-Highlight wird!

Schritt 1: Gästeliste erstellen

Bei der Planung Ihrer Gartenparty sollten Sie immer im Kopf behalten, wie viele Personen an Ihrem Sommerfest teilnehmen. Je nach der Anzahl variiert der Speisen- und Getränkeeinkauf und natürlich auch die Sitzplätze. Steht die Personenanzahl einmal fest, freuen sich Ihre Gäste bestimmt über eine schön gestaltete Einladung.

Der gedeckte Gartentisch

Schritt 2: Essen & Trinken

Nachdem Sie Bescheid wissen, wie viele Personen bei Ihrem Gartenfest zugesagt haben, können Sie mit der Planung der Einkaufsliste starten.

Berechnen Sie pro Gast ca. 200-300g Fleisch. Zusätzlich sollten Würste, Gemüse und andere Beilagen einkalkuliert werden. Vergessen Sie auch nicht, dass eventuell Vegetarier oder Veganer unter Ihren Gästen sind. Planen Sie daher eine Vielfalt an Essensangeboten.

Denken Sie daran das Fleisch vorab zu marinieren, damit sich das Aroma ausbreiten kann.

Sorgen Sie auf Ihrer Gartenparty für genügend Getränke. Gerade in den heißen Sommermonaten sollte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr geachtet sein. Bitten Sie Ihren Gästen daher nicht nur alkoholische Getränke wie Bier und Wein an.

Achten Sie auch darauf, dass alle Getränke gekühlt sind. Am besten kühlen Sie die Flaschen bereits am Vortag ein und bereiten am Tag der Gartenparty einen „offenen Kühlschrank“ vor. Dafür können Sie einfach ein Becken gefüllt mit Eiswürfeln verwenden oder eine Tiefkühlbox. So können Ihre Gäste jederzeit selbst zugreifen.

Denken Sie auch an einen Aperitif oder einfachen Cocktail zum Beginn des Abends.

Schritt 3: Einkaufsliste

Nicht nur die Speisen und Getränke sollten auf Ihrer Einkaufsliste stehen. Denken Sie auch an Grillzubehör wie Kohle, Anzünder oder Grillwerkzeug.

Wenn Sie Saucen & Co nicht selbst zubereiten, planen Sie sie auch in Ihren Einkauf ein!

Vergessen Sie nicht auf Küchenhelfer wie Alufolie, Küchenrolle, etc.

Wenn Sie sich den Abwasch ersparen wollen, denken Sie auch an Papierteller und recyclebares Besteck.

Servietten verschönern nicht nur den Tisch, sondern sind auch praktisch. Passend zur Tischdeko können die Servietten farblich abgestimmt werden.

    Schritt 4: Sitzgelegenheiten

    Ihre Gäste sollen sich wohlfühlen. Achten Sie darauf, dass jede Person genügend Platz hat und sich nicht eingeengt fühlt. Auch bestimmte Gartentische besitzen eine Ausziehfunktion und bieten daher nicht nur mehr Platz, sondern sind auch flexibel.

    Sorgen Sie mit zusätzlichen Decken und Sitzpolster für Gemütlichkeit. Speziell zu späteren, kühleren Stunden wird Ihnen Ihr Besuch dankbar dafür sein.

    Schritt 5: Dekoration & Beleuchtung

    Für eine angenehme Atmosphäre sorgt die Tischdeko. Neben Servietten können auch Blumen (Echt- oder Kunstblumen), Vasen, Teelichter etc. den Weg auf den Gartentisch finden.

    Aus Vorratsdosen lassen sich schnell selbst wunderschöne Windlichter zaubern!

    Zu späteren Stunde sorgen Lichterketten oder Lampions für die Stimmung. Untermalt kann der Abend mit leiser Hintergrundmusik werden.

    Mehr Inspiration?

    Auf Pinterest sammeln wir zahlreiche Wohntrends und Einrichtungsideen, damit Ihr Zuhause richtig gemütlich wird! Folgen Sie uns und holen Sie sich kreative Ideen für daheim!

    Mehr Ideen auf Pinterest >