Home-Spa im Badezimmer

Sorgen Sie für ein angenehmes Ambiente in Ihrem Badezimmer, um so richtig entspannen zu können!

      Ob Kids oder Erwachsene: Spaß im Wasser gehört eindeutig zu den Annehmlichkeiten des Lebens. Nach einem langen Spaziergang in der Kälte tauen eisige Gliedmaßen im warmen Bad wieder auf. Und nach einem anstrengenden Tag tut die wohlige Wärme auch dem Gemüt gut.

      Abschalten, sich treiben lassen

      Nirgends können wir uns so entspannen wie in unserem Badezimmer. Wasser ist hier natürlich das zentrale Element. Übrigens erfreut sich das Duschen zunehmender Beliebtheit – man spart Wasser und gönnt sich unter der Brause Muskel-Entspannung und eine schnelle Massageeinheit für den Nacken. Raus aus den Kleidern, rein ins belebende Nass! Das hat etwas unvergleichlich Beruhigendes. Dies sollte man gleich bei der Badplanung mit bedenken. Regel Nummer Eins lautet: Wer Entspannung auf Wasserbasis finden will, macht das Badezimmer am besten zu einer Zone der reinigenden Ruhe – und zwar innerlich wie äußerlich. Wer abschalten will, muss das wörtlich nehmen. Daher Handys, Computer und im besten Fall sogar die Haustürklingel stumm stellen. Stattdessen ruhige Hintergrund-Musik anstellen.

        Tipps für die Wohlfühloase

        1. Für optische Ruhe sorgen Sie, indem Sie kleinteiliges Zubehör wie Zahnbürste, Kamm oder Rasierer in formschöne und wasserabweisende Boxen lagern. So wirkt das Badezimmer schnell aufgeräumt und wir können innerlich entspannter den Tag beenden.

        2. Für Entspannung beim Baden und Duschen sorgt ein Massageduschkopf, den Sie individuell einstellen können. In der Badewanne hilft ein Nackenkissen, um den Kopf zurücklegen und entspannen zu können.

        3. Ätherische Öle verleihen Ihrem Bad eine duftende Note. Geben Sie ein paar Tropfen ins Badewasser oder stellen Sie eine Duftlampe auf.

        Wohlige Atmosphäre im Bad

        Nicht nur laute Geräusche, auch grelles Licht ist ein Stimmungskiller. Im Bad brauchen wir zwar ein gutes Gesamtlicht, um bei der Körperpflege alles im Blick zu haben. Die sinnliche Alternative zu hellen Deckenleuchten ist in ruhigen Stunden aber eine warme, indirekte Beleuchtung. Diese unbedingt in ausreichender Entfernung zur Wanne anbringen, um sie nicht zur Gefahrenquelle werden zu lassen.

        Auch Kerzen und Teelichter sorgen für Relax-Laune. Und Duftkerzen lassen erholsame Aromen in die Luft steigen. Wer es richtig duften lassen will, tröpfelt ein paar Tropfen Aromaöl direkt in das geschmolzene Wachs der Kerze.

        Auf zu neuen Welten

        Die Augen schließen und schon atmet man den Duft der fernen Welt, beginnt zu träumen und im Kopf zu reisen. Dazu laden auch die neuen Gestaltungselemente in den trendigen Duschen ein: Hintergrundbilder von Sonne, Strand und Meer oder trendige Fliesen im Orient-Look inspirieren uns und wecken die Lebensgeister. So sind wir in unserem Badezimmer nicht nur Kapitän, sondern gleich auch Reiseleiter!

            Schon gewusst? Der Begriff "Spa" leitet sich vom Namen eines belgischen Badeortes ab, der seit dem 16. Jahrhundert von britischen Touristen als Erholungsort besucht wurde. In den Folgejahren verbreitete sich der Begriff "Spa" als Bezeichnung für jegliche Mineralquellen und letzten Endes für den Ort, an dem die heute gebräuchlichen Wellness-Anwendungen stattfinden.

            Farbenspiele im Bad

            Stimmung schaffen auch Farben im Badezimmer: Wer die Grundfarben eher neutral in klassischen Weiß-, Creme- oder Beigetönen hält, setzt am besten starke Akzente. Farbige Handtücher, Bademäntel, Stoffblumen oder Grünpflanzen wie Katzengras oder Palmen in bunten Übertöpfen bringen Leben ins Bad. Besonderer Vorteil: Sie können je nach Jahreszeit und Laune ausgetauscht werden.