Mörser

 (2 Artikel)
Sortieren nach:
Alle Produkte (2 Artikel)

Würzen, mahlen und mischen mit dem Mörser

So manch ein Küchenhelfer hat sich bewährt. Dazu gehören Topflappen, Pfannenwender oder Gewürzständer. Ein kleines Werkzeug, das jedoch völlig unterschätzt wird, ist der Mörser. Warum? Das lesen Sie hier.

Was ein Mörser alles kann

Wofür braucht man einen Mörser? Ganz klar, zunächst einmal um Gewürze zu zerkleinern. Pfefferkorn und Co. entfalten ihre kräftigen Aromen um ein Vielfaches intensiver, wenn Sie mit dem Stößel in der Schüssel zuvor bearbeitet werden. Das liegt daran, dass die Schale der Körner quasi frisch aufgebrochen wird. Auch Kardamom oder andere Gewürze, die vor allem in Samenform angeboten werden, kommen durch eine Mörserbearbeitung am besten zur Geltung. Das wussten schon die alten Ägypter, die den Mörser bereits vor Jahrtausenden als praktischen Küchenhelfer verwendeten. Doch der Mörser ist noch zu ganz anderen Dingen fähig:

  • Benutzen Sie Ihren Mörser z. B. zum Zerkleinern von Nüssen. Mandeln etwa verwandeln sich mithilfe eines Mörsers in ein aromatisches Mehl.
  • Selbstgemachte Würzpasten gelingen am besten mit dem Mörser, unerlässlich beispielsweise, wenn Sie ein indisches Curry zubereiten möchten.
  • Pesto aus dem Glas? Das geht auch wunderbar einfach mit dem Mörser. Olivenöl, Knoblauch und Basilikum ergeben im Mörser ein echt italienisches Geschmackserlebnis.

Bei allen Verwendungsarten des Mörsers gilt jedoch: Je größer desto besser, denn wer mahlt und mörsert, benötigt in der Schale viel Platz. Auch der Stößel sollte unbedingt gut in der Hand liegen, denn das Mahlen mit dem Mörser erfordert einen gewissen Kraftaufwand. Generell wichtig ist beim Kochen & Anrichten mit dem Mörser, dass Sie alle Zutaten erst kurz vor ihrem Einsatz zerkleinern. Sonst können die frisch erzeugten Aromen schnell wieder an Geschmack einbüßen.

Der Mörser außerhalb der Küche

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Mörser als Wohnaccessoires, genauer genommen als Raumbedufter, zu benutzen? Nein? Dabei geht das sehr leicht und ist völlig frei von chemischen Zusatzstoffen, die sich so manches Mal in künstlichen Duftstäbchen oder Ähnlichem befinden. Geben Sie einfach Körner von Koriander und Kardamom in den Mörser. Bei Bedarf einmal kurz den Stößel schwingen und schon ist die Raumluft erfrischt, besonders im Bad. Andere beliebte Kombinationen sind:

  • Zitronen- und Orangenschale für sommerlich-zarten Duft
  • Minze für erfrischende Momente
  • Rosenblüten für sanfte Nuancen