Das perfekte Licht fürs Kinderzimmer

 (0 Artikel)

Das perfekte Licht fürs Kinderzimmer

Damit Bastelplatz, Spielzone und Bett im besten Licht erstrahlen: Erfahren Sie hier, was eine gute Beleuchtung im Kinderzimmer ausmacht.

Wir haben für jeden Bereich praktische Tipps zusammengestellt.

Vom Spielen übers Lernen bis zum entspannten Schlafen: Das Kinderzimmer erfüllt viele Funktionen. Zur Wohlfühlatmosphäre trägt das passende Licht bei. Die Beleuchtung sollte der Aktivität des Kindes angepasst werden – dazu reicht eine Lichtquelle meist nicht aus. 

Helles Licht zum Basteln und Lernen 

In Kinderzimmern mit großen Fenstern ist das Tageslicht ein wichtiger Lichtspender. Wenn möglich also den Schreibtisch nahe beim Fenster platzieren. Darüber hinaus hilft eine Schreibtischlampe, die die Arbeitsfläche hell und gleichmäßig erleuchtet. Besonders gut eigenen sich schwenk- und drehbare Leuchten. Achten Sie auch darauf, dass der Raum rund um den Schreibtisch nicht völlig dunkel ist, denn das strengt die Kinderaugen an. Zum Ausleuchten eignen sich beispielsweise Wandlampen oder Deckenfluter.
 

Warmes Licht zum Spielen

Auch beim Spielen und Herumtollen sollten Kinder nicht im Dunklen tappen. Eine Deckenlampe im Kinderzimmer kann eine Art „Rampenlicht“ für den Spielbereich schaffen. Für eine gemütliche Atmosphäre eignen sich aber besser mehrere Lichtquellen, die nicht so intensiv strahlen. Sie können an verschiedenen Stellen angebracht werden und sorgen für eine diffuse und warme Beleuchtung, die nicht blendet. 
 

Indirektes Licht zum Schlummern und Schlafen

Dem Licht zum Ausruhen und Einschlafen kommt im Kinderzimmer besondere Bedeutung zu. Beim Schlafplatz ist eine Leuchte unverzichtbar. Befindet sie sich direkt neben dem Bett, können die Kleinen sie selbst ein- und ausschalten. Dazu eignen sich sicher installierte Wandleuchten, die nach oben strahlen oder drehbare Nachttischlampen. Wichtig ist die Dimm-Funktion: Zum Vorlesen oder selbst Lesen wird deutlich helleres Licht gebraucht als zum Einschlafen. 

Und nicht vergessen: Fast jedes Kind freut sich über ein dezentes Schlummerlicht auch in den Nachtstunden. Steckdosen-Nachtlichter oder Lichterketten sind sanfte nächtliche Gefährten.  
 

Tipp: Beleuchtung nach der Zimmergröße ausrichten

Bei einem kleinen Kinderzimmer sind Wand- und Deckenfluter besonders geeignet, um das Licht harmonisch zu verteilen. Richtet sich das Licht nach oben, so wird es von der Decke reflektiert und der Raum erscheint größer. Bei einem großen Kinderzimmer kann man beispielsweise auch ein Seil- oder Stangen-System wählen und es mit anderen, im Raum verteilten Beleuchtungskörpern ergänzen.